IM GESPRÄCH MIT MIKKA HÄKKINEN

Geboren am 28. Sept. 1968 in Finnland, galt der zweifache Formel 1 Weltmeister Mika Häkkinen als großer Gegenspieler von „Schumi“ und ist in Deutschland dennoch einer der beliebtesten Rennfahrer. Seine Karriere als aktiver Formel 1 Fahrer beendete er 2001. Von 2004 – 2007 startete er bei der DTM. Auch im Interview mit Nürnberg Life gab sich „Flying Finn“ bodenständig, sympathisch und höflich.

 

 

Für den Finnen war es nicht das erste Mal, dass er Nürnberger Boden betrat. Bereits während seiner DTM Zeit und zuletzt vor zehn Jahren hatte er der Frankenmetropole einen Besuch abgestattet. Für ihn ist Nürnberg ein guter Businessstandort. „Die Menschen möchten hier Geschäfte machen.“ Abgesehen vom Wetter, dass ihm hier eindeutig zu kalt ist, gefällt ihm die Stadt. (Nur wenige Stunden vor unserem Interview war er noch in Monaco.)

 

 

Für Fußball interessiert sich der Weltmeister übrigens eher weniger. „Championsleague Spiele sehe ich mir schon an.
Der Rest ist eher nicht so interessant für mich.“

 

 

Aktive Rennen fahren in der Formel 1 vermisst Mika schon. Es war jahrelanger Bestandteil seines Lebens, was er sehr geliebt hat.
Daher ist er auch bei jedem Formel 1 Rennen anwesend und unterstützt McLaren Mercedes. Er ist noch immer fester Bestandteil des Teams.

 

 

Wie das war gegen Michael Schumacher zu fahren? (Mika sichtlich bewegt) …es war eine großartige, fantastische Zeit!
Wir haben eine gemeinsame Geschichte und ich wünsche ihm alles erdenklich Gute und seiner Familie weiterhin viel Kraft.

 

 

Ein echter Sympath, der fliegende Finne…

 

 

 

© Sandra Henning / Nürnberg Life